BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Gesund. Geborgen. Und den Menschen nah.

Leben! aus Ihrer Region

Neue Leben!-Ausgabe erschienen

Mit der neuen Ausgabe setzt „Leben!“, das Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales, einen starken Fokus auf die Regionen, in denen die BBT-Gruppe präsent ist. Damit bietet das Magazin den Lesern noch mehr Informationen aus den BBT-Einrichtungen ihrer Heimat.

> alle Themen finden Sie hier

Die Einrichtungen der BBT-Gruppe stellen sich vor

Entschieden für Menschen

Die Einrichtungen der BBT-Gruppe und ihr caritativer Dienst.

Mit Kompetenz und Nächstenliebe

Die BBT-Gruppe ist mit mehr als 80 Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, über 11.000 Mitarbeitenden und ca. 900 Auszubildenden einer der großen christlichen Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen in Deutschland.

Der Heilige Liborius hätte seine Freude gehabt

Der Heilige Liborius hätte seine Freude gehabt

Neuer Steinzertrümmerer im Brüderkrankenhaus

 
 
 
Entschieden für Menschen – 200 Jahre Peter Friedhofen

Wir feiern Geburtstag!

2019 feiern wir – die BBT-Gruppe und der Orden der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf – gemeinsam in einem Jubiläumsjahr den 200. Geburtstag des Ordensgründers, des seligen Bruders Peter Friedhofen. Unter dem Motto „Entschieden für Menschen – 200 Jahre Peter Friedhofen“ schauen wir nicht nur zurück, sondern feiern im Hier und Jetzt mit Aktionen, Veranstaltungen und Initiativen.

"Fitness ist für mich elementar wichtig" – Physiotherapie

"Fitness ist für mich elementar wichtig" – Physiotherapie

Florian Muesch (28) studiert neben der praktischen Ausbildung zum Physiotherapeuten an der Hochschule Trier.

 
 
Leben mit Parkinson

Leben mit Parkinson

Parkinson zählt zu den häufigsten fortschreitenden Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Parkinson kann heute gut behandelt werden. Stefan Huberty leidet seit zwölf Jahren an Parkinson. Der 49-Jährige erzählt von seiner Krankheit und einem Helfer in seiner Brust, der dem Hirn auf die Sprünge hilft.

 
 
 

Unsere Berufung seit 1850

Unser Auftrag ist der caritative Dienst am Menschen.

Unser Auftrag

Der caritative Dienst für Menschen als lebendiges Zeugnis der frohen Botschaft Jesu, als Dienstgemeinschaft in Tradition der Orden.

Unser Leistungsangebot

In fünf Geschäftsfeldern leisten mehr als 80 Einrichtungen in vier Bundesländern ihren caritativen Dienst am Menschen. Verbunden im gemeinsamen Auftrag, professionell vernetzt und immer da, wo Menschen uns brauchen: vor Ort.

Der Geist, der uns bewegt

Mit Kompetenz und Nächstenliebe

Einfach zuhören, ein Lächeln, ein Moment des Mitgefühls: Zuwendung zu Menschen, die krank sind, ist eine unserer wichtigsten Aufgaben. Wir begleiten als christliches "Unternehmen auf dem Gesundheits- und Sozialmarkt" Kranke auf ihrem Weg zur Besserung – und das schon seit 1850.

 

So verwirklichen wir unseren Auftrag

Medizinische Dienste

Für den kranken Menschen

Krankenhäuser, Medizinische Versorgungszentren & Therapiezentren. Mehr als 580.000 Patienten werden stationär und ambulant in unseren Einrichtungen behandelt.

Servicedienste der BBT-Gruppe

Für den Dienst an Menschen

Unsere Servicedienste: Von der Ärzteabrechnung über Postservice bis hin zu Laborleistungen. 

 
Seniorendienste

Für den alten Menschen

In enger Abstimmung mit den Angehörigen betreuen Mitarbeitende individuell mehr als 1.600 Menschen durch unsere Seniorendienste.

Werkstatt Schönfelderhof

Für den beeinträchtigten Menschen

Mehr als 1.700 Menschen erhalten Unterstützung in unseren Einrichtungen der Psychiatrischen Dienste.

Schule

Für den lernenden Menschen

Unsere Schulen für Gesundheits- und Sozialberufe & vielfältigen Fort- und Weiterbildungsangebote.

 

Jeder Tag zählt

Sicher, das Leben geht zu Ende – irgendwann. Niemand kennt den genauen Zeitpunkt. Wer unheilbar krank ist, rechnet mit dem Tod, wartet vielleicht sogar auf ihn. Doch, was braucht ein Mensch in dieser Situation? Die medizinische Therapie sicherlich. Genauso aber auch psychische Betreuung und vielleicht auch ganz praktische Hilfen im Alltag. Palliative Care heißt der Ansatz, der alles vereint und nur eines will: Dass es dem Kranken gut geht – so lange wie möglich. Und das ist auch das Anliegen der Einrichtungen in der BBT-Gruppe.

 
Leben!-Magazin

Das Prinzip Hoffnung

Carla Rinner hat Brustkrebs. Heilung gibt es nicht mehr. Die Krankheit hat sie gezeichnet, ihr Leben gleicht seit Jahren einer Achterbahnfahrt. Auf der Palliativstation im Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim hat sie gelernt, dass es weitergeht. Und dass es Hoffnung gibt – auf viele kleine Momente im Alltag.

Zur Geschichte von Carla Rinner mit Videos, Hintergrundinformationen und Interviews

Palliative Care: Was ist das?

Palliativmedizin hat nichts mit Sterbehilfe zu tun. Der Tod soll weder beschleunigt noch hinausgezögert werden. Die verbleibende Zeit so gut wie möglich zu gestalten – darum geht es. Mit dem Älterwerden der Gesellschaft und der Zunahme schwerer, lebensbedrohlicher Krankheiten wird die Palliativversorgung immer wichtiger.

Die Einrichtungen der BBT-Gruppe stellen sich vor

Geteilte Sorge

Man kommt alleine zur Welt und man muss auch alleine sterben – so leicht ist es nicht. Deutlich wird das in der aktuellen Debatte um den durch Mediziner assistierten Suizid. Wir sind eingebunden in Beziehungen, Menschen begleiten uns ein Leben lang. Auf ihre Unterstützung sind wir in schwierigen Phasen angewiesen und unser Tod geht auch an ihnen nicht spurlos vorüber. Professor Dr. Andreas Heller plädiert für eine "sorgende Gesellschaft".

Erfahren Sie mehr im Interview mit Professor Heller

Unser Thema

Auch wenn sich die BBT-Gruppe in ihren Einrichtungen und Angeboten um das Leben kümmert – das Sterben und der Tod gehören stets dazu; Glück und Trauer liegen manchmal sehr nah beieinander. Die gute Begleitung aller Lebensstationen – auch der letzten – entspricht unserem christlichen Unternehmensauftrag.

Wir trauern um Carla Rinner, die am 27. Juli 2016 kurz vor ihrem 51. Geburtstag verstorben ist.

Sie wollte, dass ihre Geschichte anderen Menschen Mut macht und Hoffnung gibt.

 

Leben! Das Magazin der BBT-Gruppe

Theaterprojekt Soul Lala

Den Wahnsinn auf die Bühne bringen

Menschen mit psychischen Erkrankungen proben einmal die Woche mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in dem inklusiven Theaterprojekt Soul LaLa. Es bringt unterschiedliche Menschen zusammen und fördert das Verständnis füreinander. Und manchmal gehen die Schauspieler gemeinsam an ihre Grenzen.

Darmzentrum Trier

Darmkrebs – Früh handeln

Das Darmzentrum des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier hat sich auf die
Behandlung von Darmkrebs spezialisiert, der zu den häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland gehört. Dank modernster Technik und neuer Verfahren sind die Heilungschancen deutlich gestiegen. Die Experten können sogar Vorstufen des Darmkrebses entdecken und entfernen. Sie handeln, bevor der Krebs überhaupt entsteht.

Michael Kiefer

Ein Ringen um den richtigen Weg

20 Prozent mehr Organspender gegenüber dem Vorjahr, 18 Prozent mehr Transplantationen – die Ent-wicklung im vergangenen Jahr ist nach einem Tiefstand an Spenderorganen erfreulich. Allerdings reicht das noch nicht aus. Daher will der Bundestag noch in diesem Jahr über zwei Vorschläge abstimmen, die sehr unterschiedliche Strategien vorsehen. Eine Einschätzung von Oberarzt Michael Kiefer.

Leben! bestellen

Leben! Das Magazin der BBT-Gruppe für Gesundheit und Soziales richtet sich an alle, denen ihre Gesundheit am Herzen liegt, die sich für neue Entwicklungen in der Medizin genauso interessieren wie für Geschichten, die das Leben schreibt. Leben! erscheint vierteljährlich. Sie können es kostenfrei abonnieren. Außerdem liegt das Magazin in den BBT-Einrichtungen sowie in Arztpraxen und Apotheken zum Mitnehmen aus.

Artikel finden

 
Team der Stroke Unit

Schlaganfall – Der Wettlauf beginnt

Beim Schlaganfall zählt jede Minute: Je schneller mit der Behandlung und der Reha begonnen wird, desto größer sind die Chancen, Schäden im Gehirn zu vermeiden. Im Hohenloher Krankenhaus kümmern sich Ärzte, besonders weitergebildete Pflegekräfte und Therapeuten auf der Stroke Unit, einer spezialisierten Einheit, um die Patienten.

 

Die Reihe "Entschieden für Menschen" zum Jubiläumsjahr

2019 feiern der Orden der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf und die BBT-Gruppe gemeinsam in einem Jubiläumsjahr den 200. Geburtstag des Ordensgründers, des seligen Bruders Peter Friedhofen. Dabei geht es nicht nur um einen Rückblick: Was bedeutet es heute, in der Tradition Peter Friedhofens zu arbeiten? Entschieden für Menschen trat der Ordensmann im 19. Jahrhundert sein Werk an, wozu heute mehr als 80 Einrichtungen zählen. Mehr als 12.000  Mitarbeitende stehen als Dienstgemeinschaft in seiner Nachfolge. „Leben!“ stellt in diesem Jahr in jeder Ausgabe Menschen vor, die diese Leitidee Tag für Tag in ihrem Beruf umsetzen

Lotsen in der Welt der Arzneien

Wenn Menschen mehrere Medikamente gleichzeitig nehmen oder die Dosis nicht stimmt, kann es zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen kommen – Hunderttausende sind jährlich davon betroffen. Chefapotheker Burkhard Backhaus und sein Team vom paderlog Zentrum für Krankenhauslogistik und Klinische Pharmazie setzen sich dafür ein, solche Ereignisse zu vermeiden und die Behandlung mit Arzneimitteln zu verbessern. 

Madlin Hexel

Die Zukunft beginnt jetzt

Beim Bau eines neuen Krankenhauses muss bedacht werden, wie die Krankenversorgung in 20 bis 30 Jahren aussehen könnte. Lange bevor der erste Grundriss gezeichnet wird, beginnen die Planungen. Madlin Hexel begleitet solche Prozesse und bringt Ärzte, Pflegepersonal, Techniker sowie andere Experten
zusammen. Gesucht sind Ideen zur bestmöglichen Versorgung von Patienten – heute und im Krankenhaus der Zukunft.

Lesen Sie mehr über Madlin Hexel

Pflegedienst Anne Kotulla

Die Dankbarkeit jeden Tag spüren

Anne Kotulla leitet den Ambulanten Pflegedienst Brüder Mobil der Barmherzigen Brüder Saffig. In Koblenz und zukünftig auch in Saffig und Umgebung sorgen sie und ihr Team dafür, dass viele Menschen, die Pflege und Betreuung brauchen, weiterhin zu Hause wohnen können. Eine von ihnen ist die 94-jährige Anneliese Steinbeck.

 

Wirbelsäulenchirurgie Paderborn

Das Navi der Chirurgen

Ein scheinbar harmloser Stolperer am Strand, und Elke Brauer musste ihren Urlaub auf Sylt abbrechen. Der Verdacht auf einen Wirbelbruch bestätigte sich schnell. Dank einer robotergestützten Operation im Brüderkrankenhaus St. Josef in Paderborn plant sie heute bereits ihren nächsten  Strandspaziergang.

Sommerunfälle

Sommer, Sonne ... Autsch!

„Walking on sunshine ...“ – Sommer, das ist Sonnenschein, kühles Wasser und jede Menge Spaß. Mit den Tipps von Klaus  Striepeke, Ärztlicher Leiter am Medizinischen Versorgungszentrum Westheim, vergeht bei kleinen Blessuren auch die gute Laune nicht.

Dr. Tilz

Prävention hoch drei

Das Gesundheitszentrum am Gemeinschaftskrankenhaus Bonn vereint seit mehr als einem Jahr drei Ambulanzen unter einem Dach: die Diabetes-, Schmerz- und Präventionsambulanz. Von dieser Bündelung profitieren die Patienten. Erkrankungen können leichter entdeckt sowie Therapien besser abgestimmt werden.

 
"Man benötigt vor allem Empathie" – Heilerziehungspflege

"Man benötigt vor allem Empathie" – Heilerziehungspflege

Saskia Grommes wusste nicht genau, was sie nach dem Abitur machen wollte. Ein freiwilliges soziale Jahr führte sie zur Heilerziehungspflege. Und zu einer Aufgabe, die sie glücklich macht.

 
Vorsicht, Zecken!

Vorsicht, Zecken!

Mit den Temperaturen steigt das Risiko eines Zeckenstichs. Die kleinen Spinnentiere mögen feuchtwarmes Wetter und werden aktiv, sobald die Acht-Grad-Marke geknackt ist. Ein Stich kann gefährlich werden, denn sie übertragen Krankheitserreger wie die Viren der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Bakterien der Borreliose, einer gefährlichen Infektion. Martin Englert, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, zu den Risiken.

 
 

Entschieden für Menschen – 200 Jahre Peter Friedhofen

1.400 BBT-Mitarbeitende feiern den Geburtstag Peter Friedhofens in Trier

200 Jahre und kein bisschen leise

Mit dem großen Mitarbeiterfest am 27. Juni 2019 in Trier erreichte das Jubiläumsjahr, das die BBT-Gruppe und die Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf anlässlich des 200. Geburtstags des seligen Bruders Peter Friedhofen seit Februar 2019 feiern, einen weiteren Höhepunkt. Rund 1.400 Mitarbeitende waren nach Trier gekommen, um gemeinsam zu feiern und ihrer Entschiedenheit für Menschen Ausdruck zu geben.

> mehr zum Mitarbeiterfest

Entschieden für Menschen – 200 Jahre Peter Friedhofen

Noch heute entschieden für Menschen

Vom 19. Jahrhundert und dem Leben Peter Friedhofens bis zu den Menschen, die seinen Auftrag heute noch verwirklichen – Impressionen in einem Film.

 

Ein neues Porträt für einen Charakterkopf

Auch Peter Friedhofen wurde auf dem Mitarbeiterfest in Trier im wahrsten Sinne des Wortes sichtbar  – in Acryl und Sprühlack. Der Graffiti-Künstler Daniel Lisson gestaltete das Porträt des Ordensgründers live über mehrere Stunden hinweg, sodass die Mitarbeitenden Gelegenheit hatten, ihm dabei über die Schultern zu schauen und mit ihm ins Gespräch zu kommen.

> so ist das Porträt entstanden

 
Entschieden für Menschen – Bilder aus der Fotobox

Entschieden für Menschen – Bilder aus der Fotobox

Zu Geburtstagen gehören auch Fotos. Auf unserem Mitarbeiterfest in Trier entstanden viele unvergessliche und witzige Momente in der Fotobox, die den Tag in Bildern festgehalten hat. Auch hier haben viele Mitarbeitende die Gelegenheit genutzt und ihrer Entschiedenheit für Menschen ein Gesicht gegeben.

> hier geht's zu den Fotos

Entschieden für Menschen – Clips aus der Videobox

Entschieden für Menschen – Clips aus der Videobox

200 Jahre Peter Friedhofen – ein Grund zu Feiern, auch auf unserem Mitarbeiterfest in Trier. Neben einer Fotobox hatten unsere Mit­arbeitenden in einer Videobox die Möglichkeit ihrer Entschiedenheit für Menschen eine Stimme und ein Gesicht zu geben.
Das ist in 20 Sekunden oftmals gar nicht so einfach. Trotzdem wurde die Gelegenheit mit viel Kreativität und Spaß genutzt.

>hier geht's zu den Videos

 
BBT-Geschäftsführer Dr. Albert-Peter Rethmann und Vorsitzender des Aufsichtsrates Bruder Alfons Maria Michels, sind entschieden für Menschen.

Aktionen im Jubiläumsjahr

Durch die Aktionen zum Peter-Friedhofen-Jahr 2019 möchten wir mit unseren Mitarbeitenden ins Gespräch kommen und ihren Geschichten, Gedanken und Wünsche einen Raum geben. 

> zu den Aktionen

Peter Friedhofen

Peter Friedhofen und sein Werk

Überzeugt davon, einen Auftrag zu haben, setzte sich Peter Friedhofen in einer Zeit des Umbruchs, aber auch der Verarmung und Verelendung, für die alten, kranken, behinderten und benachteiligten Menschen ein. Sein Bestreben: Die Entschiedenheit Gottes für die Menschen in seiner Zeit in ganz konkretem Handeln lebendig werden zu lassen.

> mehr zu Peter Friedhofen

 
 

Die Reihe "Entschieden für Menschen" im Leben!-Magazin

Entschieden für Menschen – in einer Reihe unseres Leben!-Magazins stellen wir Mitarbeitende vor, die in diesem Gedanken Peter Friedhofens handeln und ihn Tag für Tag in ihrem Beruf umsetzen.

Burkhard Backhaus, Chefapotheker des paderlog

Lotsen in der Welt der Arzneien

Wenn Menschen mehrere Medikamente gleichzeitig nehmen oder die Dosis nicht stimmt, kann es zu unerwünschten Arzneimittel­wirkungen kommen – Hundert­tausende sind jährlich davon betroffen. Chefapotheker Burkhard Backhaus und sein Team vom paderlog Zentrum für Krankenhaus­logistik und Klinische Pharmazie setzen sich dafür ein, solche Ereignisse zu vermeiden und die Behandlung mit Arzneimitteln zu verbessern.

> mehr erfahren

Madlin Hex

Die Zukunft beginnt jetzt

Beim Bau eines neuen Krankenhauses muss bedacht werden, wie die Kranken­versorgung in 20 bis 30 Jahren aussehen könnte. Lange bevor der erste Grundriss gezeichnet wird, beginnen die Planungen. Madlin Hexel begleitet solche Prozesse und bringt Ärzte, Pflege­personal, Techniker sowie andere Experten zusammen. Gesucht sind Ideen zur bestmöglichen Versorgung von Patienten – heute und im Krankenhaus der Zukunft.

> mehr erfahren

Anne Kotulla

Die Dankbarkeit jeden Tag spüren

Anne Kotulla leitet den Ambulanten Pflegedienst Brüder Mobil der Barmherzigen Brüder Saffig. In Koblenz und zukünftig auch in Saffig und Umgebung sorgen sie und ihr Team dafür, dass viele Menschen, die Pflege und Betreuung brauchen, weiterhin zu Hause wohnen können. Eine von ihnen ist die 94-jährige Anneliese Steinbeck.

> mehr erfahren

 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen