BBT-Gruppe
 
 
 
 
 

Zentrale der BBT-Gruppe 
Kardinal-Kremenz-Straße 1-5
56073 Koblenz
Telefon +49 (0)261 496-6464
Telefax +49 (0)261 496-4670
E-Mail: info@bbtgruppe.de

 
  • 02.06.2020 | Brüderkrankenhaus Trier
    Verlässliche Ansprechpartner

    Verlässliche Ansprechpartner

    Seit diesem Dienstag können Patientinnen und Patienten sowie deren nächste Angehörige wieder das Patienten-Informationszentrum (PIZ) im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier aufsuchen. Auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die aufgrund der fortbestehenden Besucherbeschränkung das Krankenhaus nicht betreten dürfen, steht das Beratungsangebot offen, allerdings sollten sie ihre Anliegen telefonisch klären.    

     
     
  • 01.06.2020 | Hohenloher Seniorenbetreuung
    Daniel Boldt ist Kaufmänn. Direktor der Seniorenzentren

    Wirtschaftliche Grundlagen sichern, damit die Sorge um Pflegebedürftige gelingt

    Daniel Boldt ist Kaufmänn. Direktor der Seniorenzentren

    Anfang Juni hat Daniel Boldt die Stelle des Kaufmännischen Direktors für die BBT- Senioreneinrichtungen in der Region Tauberfranken-Hohenlohe übernommen. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Antonia Büchner an. In dieser Position übernimmt er die kaufmännische Verantwortung für die elf Senioreneinrichtungen der BBT-Gruppe im Main-Tauber-Kreis und im Hohenlohekreis.    

     
     
  • 29.05.2020 | Katholisches Klinikum Koblenz•Montabaur
    Gefäßchirurgie: Starke Medizin für die Region

    Gefäßchirurgie: Starke Medizin für die Region

    Die Gefäßchirurgie am Katholischen Klinikum Koblenz · Montabaur ist eine hochspezialisierte Fachabteilung, die mit ihren Partnern im interdisziplinären Gefäßzentrum – mit Interventioneller Radiologie, Neuroradiologie, Kardiologie, Neurologie und Diabetologie – alle Gefäßerkrankungen konservativ, interventionell und operativ versorgen kann.    

     
     
  • 29.05.2020 | Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn
    „Aktion pro Patient“: Gemeinsam gegen die Reform der Notfallversorgung

    Paderborner Krankenhäuser sammeln Unterschriften

    „Aktion pro Patient“: Gemeinsam gegen die Reform der Notfallversorgung

    Die Paderborner Krankenhäuser, die St. Vincenz-Krankenhaus GmbH, das Brüderkrankenhaus St. Josef und das St. Johannisstift sorgen sich um eine geplante Reform der Notfallversorgung, die gerade der Bundestag berät: Ambulante Notfall-Patienten sollen nicht mehr an jedem Akutkrankenhaus versorgt werden können, sondern nur in sogenannten „Integrierten Notfallzentren“ (INZ). Die Organisation dieser Notfallambulanzen soll nicht durch die Krankenhäuser erfolgen, sondern durch die Kassenärztliche Vereinigung (KV) – obwohl die Versorgung in den Kliniken stattfinden soll. Auch die Paderborner Krankenhäuser erheben dagegen gemeinsam ihre Stimme und sammeln ab sofort Unterschriften von Patienten und weiteren Engagierten für die bundesweite „Aktion pro Patient“.    

     
     
  • 26.05.2020 | Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn
    Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken - Blog "Care Lichtblicke"

    Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken - Blog "Care Lichtblicke"

    „Versorgungsbrücken statt Versorgungslücken“ ist ein gemeinsames Projekt des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn mit der Katholischen Hochschule NRW und dem Caritasverband für das Erzbistum Paderborn. Es nimmt die herausfordernde Lebenssituation älterer und alter Menschen mit Versorgungsbedarf in den Blick.    

     
     
  • 26.05.2020 | Barmherzige Brüder Schönfelderhof
    Tanz im Mai auf der Fidei

    "Unser Dorf ist l(i)ebenswert"

    Tanz im Mai auf der Fidei

    SCHÖNFELDERHOF. So hieß es vergangenen Donnerstag, an Christi Himmelfahrt. Ganz "Corona-gerecht" hatte der „Verein Bürger helfen Bürgern 2020 Fidei e.V ." die Aktion ins Leben gerufen.   

     
     
  • 25.05.2020 | Sanitätshaus der Barmherzigen Brüder

    Stoma-Sprechstunde im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

    Für Betroffen und deren Angehörige   

     
  • 22.05.2020 | Katholisches Klinikum Koblenz•Montabaur
    DKG: Prof. Maurer in Fachausschuss berufen

    DKG: Prof. Maurer in Fachausschuss berufen

    Prof. Dr. med. Jan Maurer ist von der Deutschen Krankenhausgesellschaft in den Fachausschuss Medizin berufen worden. Der Chefarzt der Klinik für HNO-Heilkunde und langjährige Ärztliche Direktor am Katholischen Klinikum vertritt auf Vorschlag der BBT-Gruppe zukünftig in diesem Fachausschuss die Interessen des Katholischen Krankenhausverbands Deutschlands. Ein hoher Vertrauensbeweis in die fachliche und menschliche Kompetenz des KKM-Chefarztes am Koblenzer Marienhof.   

     
     
  • 22.05.2020 | St.-Marien-Hospital Marsberg
    Gesichtsschilder an Krankenhaus gespendet

    Gesichtsschilder an Krankenhaus gespendet

    Unternehmen aus dem Hochsauerlandkreis erforscht Fertigung von "Faceshields"    

     
     
  • 20.05.2020 | Brüderkrankenhaus Trier
    „Menschlich und fachlich ein sehr gutes Miteinander“

    „Menschlich und fachlich ein sehr gutes Miteinander“

    Behandlung und Pflege von Covid-19-Patienten bedeuten für alle Beteiligten eine enorme Herausforderung. Die besonderen Rahmenbedingungen dieser Erkrankung erhöhen die Belastungen für Ärzte und Pflegende. Die Ungewissheit über den individuellen Krankheitsverlauf und das Wissen um dessen potenziell tödlichen Ausgang bringt Angehörige an psychische Belastungsgrenzen. Mit dem Krisen- und Ressourceninterventionsteam (KIT) wurden im Corona-Gemeinschaftskrankenhaus von Beginn an Strukturen geschaffen, um professionelle psychologische Begleitung anbieten zu können.   

     
     
  • 20.05.2020 | Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn
    Spendenpakete mit Schutzausrüstung aus China

    Spendenpakete mit Schutzausrüstung aus China

    Direktorium und Chefärzte applaudierten, als sie von Dr.-Ing. Jiansheng Yin und seiner Frau Ying Zhang, die für das Brüderkrankenhaus den Austausch mit chinesischen Gastärzten koordinieren, die Pakete entgegen nahmen.   

     
     
  • 20.05.2020 | Katholisches Klinikum Koblenz•Montabaur
    Kliniken des Koordinierenden Lagezentrums nehmen den Regelbetrieb wieder auf

    Kliniken des Koordinierenden Lagezentrums nehmen den Regelbetrieb wieder auf

    Rund zwei Monate haben die Kliniken des Koordinierenden Lagezentrums (KLZ) – BundeswehrZentralkrankenhaus Koblenz (BwZKrhs), Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein (GK-Mittelrhein) und Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur (KKM) – nahezu ausschließlich Notfälle und Corona-Patienten behandelt. Nun hat das Land Rheinland-Pfalz die Aufnahme weiterer Patienten wieder erlaubt – unter der Auflage, bei steigenden CoronaZahlen binnen 72 Stunden wieder in den Notfallbetrieb zurückkehren zu können. Damit können nun auch Patienten, deren elektive, also planbare Operation abgesagt werden mussten, wieder behandelt werden.    

     
     
 
 
 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.