Behandlung des diabetischen Fußsyndroms am GKH Bonn führend in Deutschland!

Das „diabetes im zentrum“ des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn ist sowohl als Diabeteszentrum als auch als Fußbehandlungs- und Gefäßzentrum von der Deutschen Diabetesgesellschaft sowie von der Gesellschaft für Gefäßchirurgie zertifiziert worden. Somit zählt das Gemeinschaftskrankenhaus bundesweit zu nur 12 stationären Akutkliniken, die über alle drei Siegel verfügen.

Behandlung des diabetischen Fußsyndroms am GKH Bonn führend in Deutschland!

Das diabetische Fußsyndrom ist eine der schwerwiegenden Komplikationen der Diabeteserkrankung. Es stellt die häufigste Amputationsursache bei Erwachsenen Deutschen dar. Die Zahl von 50.000 Amputationen pro Jahr beschreibt dies sehr eindrucksvoll.

Mögliche Folgen der Diabeteserkrankung sind Schädigungen am Gefäß- und Nervensystem der Beine, die eine Entstehung des diabetischen Fußsyndroms erst möglich machen. Grund für das Team um Chefarzt Dr. Markus Menzen nach Wegen zu suchen, um Patientinnen und Patienten durch modernste Diagnostik und Therapie beider Folgeerkrankungen an einem Ort die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen.  

„Die Auszeichnung der beiden medizinischen Fachgesellschaften ist für uns von besonderer Bedeutung, da damit deutlich wird, dass wir die Erkrankten auf höchstem medizinischem Niveau versorgen“, so Chefarzt Dr. Markus Menzen.

 
 
 
7
 
 
 
 
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen